Kontakt:  

 

Caroline Meer

Tierpflegerin

 

88662 Überlingen

 

Tel:

0 75 51/9 47 43 50

 

Mobil:

01 77/6 80 89 12

 

Mail: info@caromeer.de

                  

 

         

 

Geschäftszeiten:

 

Montag - Freitag   

9:00 - 19:00 Uhr

 

In dringenden 

Notfällen auch ausserhalb dieser Zeiten.

 

 

 

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen,
wie sie ihre Tiere behandeln.

 

Mahatma Gandhi

 

 

 



 

Kater / 13 Jahre / Unsauberkeit

 

Problem: Er hat sein "großes Geschäft" so verrichtet, dass es immer neben der Katzentoilette gelandet ist. Ich sollte ihn darum bitten bzw. ihm bildlich zeigen, seine Katzentoilette richtig zu benutzen.

 

Es handelte sich um kein dramatisches Problem, aber dennoch hat es gestört. Ich habe den Kater darum gebeten mir zu zeigen, wie es für ihn ist, seine Katzentoilette zu benutzen. Dabei sind mir seine schwachen Knie aufgefallen, er war schon alt und hatte Schmerzen. Er war aber nicht nur alt, sondern er war für einen Kater auch recht groß und beides in Kombination hat dazu geführt, dass er seine Toilette mit Haube nur noch so nutzen konnte, indem er sein Hinterteil aus der Öffnung hält, weil er es anders nicht mehr tun konnte aufgrund von Schmerzen beim Absitzen. Ich bat die Besitzer, ihm eine große Katzentoilette ohne Haube anzubieten. Beim erneuten Gespräch mit dem Kater war er zunächst ganz glücklich darüber, dass er es mit der neuen Katzentoilette einfacher hat und er dadurch deutlich weniger Schmerzen hat. Er war sehr dankbar dafür und auch überrascht, dass es tatsächlich etwas  nutzt, mit Menschen zu sprechen. Jahrelange Gewohnheit hat ihn aber nach wenigen Tagen wieder dazu gebracht, so unglücklich sein Katzenklo zu nutzen, dass alles daneben landete. Ich habe ihm dann bildlich gezeigt wie er auf die Toilette gehen soll, um das Problemchen zu lösen. Gesagt getan, seither ist es zu keinem "Unfall" mehr gekommen.

 

Hund / 4 Jahre / Vermisst

 

Problem: Die kleine Hündin ist leicht geistig behindert und ist beim Gassi gehen in einem kurzen unaufmerksamen Moment verschwunden.

 

Nach 2 Stunden Suche hat das Frauchen in dem unwegsamen und sehr unübersichtlichem Gelände aufgegeben Ihre Hündin zu finden, inzwischen war es dunkel geworden.

Sie hat mich direkt nach Ankunft zu Hause kontaktiert und ich wollte unbedingt sofort nochmals vor Ort nach ihr suchen gehen. Es war aussichtslos, dunkle Nacht und hohes Schilf haben es unmöglich gemacht die Kleine Prinzess zu finden.

Meine letzte Idee war es, vor Ort eine Tierkommunikation mit dieser Hündin zu machen. Ich wollte sie darum bitten solange zu bellen, bis ich sie finden konnte. Ich wusste nicht, ob es mir gelingen wird mit ihr Kontakt aufzunehmen, da ihre geistige Behinderung dies eventuell erschweren könnte.  

Gedacht, getan... ich habe mich mit ihr in Verbindung gesetzt und sie darum gebeten zu bellen bis ich bei ihr bin. Und tatsächlich sie hat sofort das bellen angefangen, zuerst nur unsicher und zart, ich habe sie sofort ermutigt weiter zu machen , ich könne sie hören. Sie hat gebellt und gebellt, bis wir uns durch die Nacht, quer durch das Schilf gekämpft hatten und sie finden konnten. Sie war vom Verlustort etwa nur 600 Meter entfernt, aber die unglücklichen Umstände haben es verhindert sie zu finden. Frauchen, Princess und ich sind uns erleichtert in die Arme gefallen. 

 

 

Hund / 12 Jahre / Verlustängste

 

Problem: Der Rüde bellt ununterbrochen, wenn er alleine zu Hause oder im Auto bleiben muss.

 

Der Hund war es bisher nicht gewohnt alleine bleiben zu müssen, es war nie notwendig. Allerdings hatten sich die Lebensbedingungen der Besitzer so verändert, dass es nun nötig wird.

Die Leute haben mich kontaktiert um zu erfragen, ob ich Ihnen bei diesem Problem weiter helfen könnte.

Ich habe in der Kommunikation zusammen mit Rüde "Joschy" herausgefunden, was es ihm so schwer macht alleine bleiben zu müssen. Daraufhin haben wir daran gearbeitet diese Verlustängste zu "therapieren". Ich habe ihm verschiedene Möglichkeiten und "Werkzeuge" gezeigt und gelernt, die er in diesen Situationen auf  die Dauer selbstständig anwenden kann. Parallel habe ich mit den Besitzern besprochen was sich Joschy von Ihnen wünscht, was er braucht, um alleine bleiben zu können.

Bereits am selben Tag habe ich eine erleichterte Mail bekommen, dass schon jetzt eine positive Veränderung zu merken ist. Kurze Zeit später habe ich die Rückmeldung bekommen ihr Problem sei gelöst.

 

 

Pferd / Verdauungsprobleme

 

Problem: Das Pferd hat immer wiederkehrende Koliken

 

Die Besitzerin hat schon einige Klinikaufenthalte mit dem Pferd hinter sich. Immer wieder die selben Probleme kommen auf - Koliken.

Sie hat alles verändert was ihr die Ärzte aufgetragen haben, anderes Futter, spezielles Futter, andere Fütterungsbedingungen und vieles mehr, aber es kam immer wieder zu Koliken.

In der Tierkommunikation mit dem Pony habe ich herausfinden können, dass nicht das Futter sein Problem ist, sondern er zu viel Stress in diesem Stall hat was ihm sprichwörtlich auf den Magen schlägt. Stressauslöser beseitigt und die Koliken gehörten der Vergangenheit an.