Kontakt:  

 

Caroline Meer

Tierpflegerin

 

Hochbildstrasse 19a

88662 Überlingen

 

Tel:

0 75 51/9 47 43 50

 

Mobil:

01 77/6 80 89 12

 

Mail: info@caromeer.de

                           

 

 

 

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen,
wie sie ihre Tiere behandeln.

 

Mahatma Gandhi

 

 

 


 

 

Gespräche mit Tieren

 

 

"Telepathie" bedeutet aus dem Griechischen übersetzt so viel wie "aus der Ferne empfangen / aus der Ferne empfinden", es ist eine Art der non-verbalen Kommunikation. Ich beschreibe diese Verbindung auch gerne als eine Herz - zu Herz - Verbindung. Auf diesem Weg kann ich mit jeder Art Tier, welches die Bereitschaft hat mit mir in Kontakt zu treten, mental in einen Dialog treten - stellen Sie sich das wie eine Art "Telefonverbindung" vor. Dabei ist es egal, wie weit wir voneinander getrennt sind, die telepathische Kommunikation ist über eine große Entfernung möglich. Alles was ich dafür benötige ist ein Foto des Tieres.

 

Im Gespräch mit den Tieren kann ich körperliche und seelische Vorgänge der Tiere wahrnehmen und in einen Austausch von Gefühlen, Wünschen, Ängsten und Gedanken treten.

 

 

 

 

Wann kann telepathische Tierkommunikation helfen?

 

 

  • Man möchte sein Tier besser verstehen können
  • Wenn Tiere vermisst werden
  • Bei Krankheit oder Sterbeprozessen der Tiere
  • Veränderungen stehen bevor wie: Tierarztbesuch, eine OP, Urlaub, Umzug, Familienzuwachs, Abgabe...

 

Sie können Antworten zu Themen erhalten wie:

  • Warum ist mein Hund an der Leine aggressiv?
  • Warum ist meine Katze unsauber?
  • Warum frisst mein Tier schlecht?
  • Womit kann ich meinem Haustier eine Freude machen?
  • Was hat mein Tier in der Vergangenheit erlebt?
  • Hat es Schmerzen? Und Wo?
  • Mein Tier wird vermisst!

und Vieles vieles mehr.

 

 

Man hat mit dieser Art des Gespräches die Möglichkeit, Wünsche, Gedanken, Gründe und Absichten des Tieres zu erfahren. 

 

Mit Hilfe des telepathischen Dialogs hat man die Chance, Missverständnisse zu klären, einander besser zu verstehen und im allgemeinen das Zusammenleben zu verbessern.

 

Oftmals kann die Telepathie auch dem behandelnden Tierarzt oder Heilpraktiker Hinweise oder Feedback geben, es kann zusätzlich hilfreich bei der Behandlung sein.

 

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass Tierkommunikation weder einen Tierarzt oder Tierheilpraktiker noch die Erziehung eines Tieres ersetzten.

 

 

 

 

Sterbebegleitung von Tieren

 

 

Ein besonderes Anliegen ist  mir die Sterbebegleitung von Tieren.

In der Regel brauchen die Tiere, vor allen Dingen, wenn der Tod durch Einschläfern erfolgt, unbedingt Hilfe auf ihrer letzten Reise.

 

Wenn Sie darüber mehr erfahren möchten oder eine Begleitung durch mich wünschen, nehmen Sie bitte unverbindlich Kontakt mit mir auf.

 

 

 

WICHTIG: Ich übersetzte ausschließlich für die eigenen Haustiere. Und ich halte mich streng an die Schweigepflicht und gebe keine Informationen an Dritte weiter.

 

 

 

Energieausgleich

 

65 € / Tierkommunikation

 

 

 

 

Wie ich zu den Gesprächen mit Tieren gekommen bin ...

 

Ich habe während meiner Arbeit als Tierpflegerin früh gespürt, dass es mehr an Kommunikation zwischen Mensch und Tier gibt als nur die Körpersprache. So hatte ich immer ein Gespür dafür, wie ich einem Tier begegnen musste ohne mich in Gefahr zu bringen und gleichzeitig dem Tier nicht zu schaden, es nicht zu überfordern oder zu ängstigen. Dieses Gefühl konnte ich nie richtig in Worte fassen und doch wusste ich, dass ich auf eine Art mit den Tieren kommuniziere wie es nicht unbedingt üblich war.

 

Bewusst damit auseinander gesetzt habe ich mich aber erst viele Jahre später, als meine Hündin Stella gestorben war. Meine Hündin musste eingeschläfert werden und obwohl das alles für mein Empfinden sehr friedlich abgelaufen war, hat mich auch zwei Wochen nach Ihrem Tod das Gefühl nicht losgelassen, dass sie noch nicht da ist, wo sie sein sollte, es ihr nicht gut geht. Dieser Gedanke und auch das Gefühl haben mir keine Ruhe gelassen und ich habe eine befreundete Tierkommunikatorin darum gebeten nach Stella zu schauen. Es war tatsächlich so, dass meine geliebte Stella den Weg ins Licht nicht gefunden hatte.

 

Diese Erfahrung hat  mich selbst so sehr berührt, dass ich zunächst nur für meine eigenen Haustiere die Fähigkeit der telepathischen Gespräche erlernen wollte. Ich wollte nicht, dass dies einem weiteren geliebten Tier von mir passiert. Ich habe Kurse besucht, in denen ich gelernt habe die Fähigkeit, die in mir schlummerte, verlässlich zu gebrauchen. Zunächst nur bei meinen eigenen Tieren, dann kamen Tiere von Freunden dazu, dann habe ich mich auch an Wildtiere, Zootiere, Versuchstiere gewagt und nun möchte ich auch für Tiere meiner Kunden auf diese Art da sein.

 

Ich sehe es als Geschenk, Gespräche mit Tieren führen zu können und es liegt mir nicht nur am Herzen, ich sehe es viel mehr als meine Aufgabe, um damit so viel wie möglich der Tierwelt zu helfen.

 

 

Meine 2013 verstorbene Hündin "Stella"

 

 

Fallbeispiele:

 

 

Rüde / Dogo Argentino / 10 Jahre

 

Problem: Die Besitzerin des Hundes muss nachts mehrfach mit ihm nach draussen gehen, obwohl er sich generell oft genug lösen kann.

 

Ich kenne den sanften Riesen und sein Frauchen schon einige Jahre und sein Frauchen war inzwischen sehr verzweifelt, weil sie körperlich allmählich an ihre Grenzen kam. Diese 5 - 6 Mal nachts raus müssen hat sehr an Ihren Kräften gezehrt. Im Gespräch mit ihm hat er mich sehr deutlich spüren lassen, wo sein Problem liegt. Er hatte das Gefühl, öfters Wasser lassen zu müssen und dabei auch ein Brennen gespürt. Aufgrund dessen hat er sich natürlich bemerkbar gemacht, um raus zu kommen. Die Besitzerin ist daraufhin mit ihm zum Tierarzt gegangen, der eine Blasenentzündung festgestellt hat. Das Tier hatte nach der Behandlung keine Probleme mehr.

 

 

 

Fische in einem chinesischem Restaurant

 

 

Problem: Das Aquarium steht an einem sehr unscheinbaren Platz.

 

Wir haben die Tiere tatsächlich erst bemerkt als wir das Lokal verliessen. Fast waren wir schon an dem Aquarium vorbei, als einer der Fische uns dazu gebracht hat, uns umzudrehen und ihm Beachtung zu schenken. Er war traurig darüber, dass die Menschen ihnen nie Beachtung schenkten und es war ihm wichtig, das mitzuteilen. Ich habe versprochen, mir die kommenden Tage ausführlich Zeit für ihn zu nehmen. Wie es manchmal eben so ist, sind dann doch ein paar Tage vergangen und ich hatte auf meinem Schreibtisch den Vermerk  "Fische beim Chinesen" noch unbearbeitet. Dann passierte etwas Bemerkenswertes: dieser Fisch hat mich in der Nacht in meinen Träumen besucht und mich so an mein Versprechen erinnert. Ich habe seither immer wieder mit ihm und auch mit den anderen Fischen im Aquarium gesprochen. Sie haben keine großen Wünsche, sie möchten einfach nur gesehen werden. So beschäftige ich mich bei den Gesprächen hauptsächlich damit, diesen Tieren zu sagen, wie schön sie sind, was es für eine Freude ist sie zu sehen, auch bedanke ich mich dafür, dass sie für uns Menschen da sind. Es tut ihnen gut, dass da jemand ist, dem sie sich mitteilen können und der sich Zeit nimmt.

 

 

 

 

Kater / 13 Jahre

 

Problem: Er hat sein "großes Geschäft" so verrichtet, dass es immer neben der Katzentoilette gelandet ist. Ich sollte ihn darum bitten bzw. ihm bildlich zeigen, seine Katzentoilette richtig zu benutzen.

 

Es handelte sich um kein dramatisches Problem, aber dennoch hat es gestört. Ich habe den Kater darum gebeten mir zu zeigen, wie es für ihn ist, seine Katzentoilette zu benutzen. Dabei sind mir seine schwachen Knie aufgefallen, er war schon alt und hatte Schmerzen. Er war aber nicht nur alt, sondern er war für einen Kater auch recht groß und beides in Kombination hat dazu geführt, dass er seine Toilette mit Haube nur noch so nutzen konnte, indem er sein Hinterteil aus der Öffnung hält, weil er es anders nicht mehr tun konnte aufgrund von Schmerzen beim Absitzen. Ich bat die Besitzer, ihm eine große Katzentoilette ohne Haube anzubieten. Beim erneuten Gespräch mit dem Kater war er zunächst ganz glücklich darüber, dass er es mit der neuen Katzentoilette einfacher hat und er dadurch deutlich weniger Schmerzen hat. Er war sehr dankbar dafür und auch überrascht, dass es tatsächlich etwas  nutzt, mit Menschen zu sprechen. Jahrelange Gewohnheit hat ihn aber nach wenigen Tagen wieder dazu gebracht, so unglücklich sein Katzenklo zu nutzen, dass alles daneben landete. Ich habe ihm dann bildlich gezeigt wie er auf die Toilette gehen soll, um das Problemchen zu lösen. Gesagt getan, seither ist es zu keinem "Unfall" mehr gekommen.